Apuanischer Bergmolch (Triturus alpestris apuanus)

Allgemeines

 

Der apuanische Bergmolch ist ein mittelgroßer sehr schön gefärbter Molch der der in unseren Regionen vorkommenden Nominatform sehr ähnelt. Er wird ca. 8 - 12 cm groß wobei die Männchen meißt deutlich kleiner bleiben als die Weibchen. Sein Verbreitungsgebiet hat der apuanische Bergmolch in Südostfrankreich, Nordwestitalien und dem Appenin.

Haltung

 

Ich pflege meine apuanischen Bergmolche rein aquatil in einem Becken mit den Maßen 60x30x30 mit einem kleinen Stück Korkrinde als Landteil, der aber praktisch noch nie aufgesucht wurde. Der Wasserstand beträgt ca. 20 cm.

Zur Beflanzung des Beckens verwende ich Wasserpest, Hornkraut sowie Moosbällchen die zudem neben ihrem interessanten Aussehen noch den positiven Nebeneffekt eines natürliches Filtermediums haben.

Die Temperatur in dem Molchbecken sollte sich zwischen 20 und höchstens 24 Grad C bewegen. Im Winter sollten die Temperaturen auf 12 - 18 Grad C reduziert werden. Am besten stellt man dazu das Becken in einen kühlen Kellerraum.

Die Installation eines Aquarienfilters ist nicht unbedingt notwendig, halte ich aber im Hinblick auf die Wasserqualität und -klarheit für vernünftig. Um hier eine nicht so starke Strömung zu produzieren muß der Durchfluss so stark wie möglich abgebremst werden. Bei den meißten Filtern kann man heute die Durchflussmenge und somit die Strömungsstärke auf ein Minimum reduzieren. Auch die Verwendung eines Hamburger Mattenfilters findet in der Molchhaltung häufig Anwendung.

Gefüttert werde die apuanischen Bergmolche mit roten Mückenlarven, Wasserflöhen, Tubifex, Enchyträen und Regenwürmern. Die Fütterung mit Gammarus unterstützt die intensive Orangefärbung der Molchbäuche.