Balkan-Zornnatter (Hierophis gemonensis)

Allgemeines

 

Die Balkan-Zornnatter gehört innerhalb der Familie der Nattern zur Gattung Hierophis. Sie besiedelt den Nordwesten von Slowenien sowie Istrien, das kroatische Küstengebiet mit seinen Inseln bis nach Griechenland. Dort bewohnt sie trockenes, steiniges Gelände mit niedrigem Bewuchs, und kann somit in der Macchie, in lockerem Baumbestand, Weinbergen und Olivenhainen sowie in ländlichen Gärten und Ruinen angetroffen werden. Adulte Exemplare können eine Länge von ca. 100 cm erreichen wobei auch selten über größere Tiere berichtet wird. Die Weibchen bleiben bei dieser Art etwas kleiner als die Männchen.

Haltung

 

Gehalten werden meine zwei Balkan-Zornnattern in einem Trockenterrarium mit den Maßen 120x60x60. Das Terrarium ist mit einer Felsenrückwand mit großen Terrassen ausgestattet die auch sehr stark von den Schlangen zum sonnen u.s.w. benutzt werden. Als Bodengrund verwende ich normale trockene Terrarienerde. Beleuchtet wird das ganze mit einem Lucky Reptile Light Strip T5 Power 39 W und einem 50 W Wärmespotstrahler der das Terrarium auf "Temperatur" bringt.

Vervollständigt wird die Einrichtung mit Kletterästen, Steinplatten, Rindenstücken, Kunstpflanzen und einer Wasserschale. Wichtig sind auch genügend Versteckmöglichkeiten (z.B. Felshöhlen) für die Schlangen.

Zornnattern verhalten sich teilweise etwas nervös und aggressiv. Man sollte bei Fütterungen oder Reinigungsarbeiten im Terrarium darauf achten, dass die Tiere nicht unvermittelt zubeissen oder aus dem Terrarium flüchten. Sie sind blitzschnell und kaum auszurechnen.

Die Zornnattern sind gerne und viel in ihrem Terrarium unterwegs. Sie klettern gerne in der Felsrückwand herum und wärmen sich dort regelmässig auf.

Teilweise habe ich den Bodengrund mit groben Kieselsteinen ausgestattet um das natürliche Biotop noch besser nachzuempfinden.

Gefüttert werden meine Zornnattern mit Mäusen der entsprechenden Größe. In der Natur werden auch gerne andere Reptilien, große Insekten und sogar Vogelküken genommen.

Die Winterruhe wird für ca. 3 Monate in einen nicht zu kühlen Kellerraum (ca. 15 Grad) durchgeführt. Die Tiere werden hierzu in ein Plastikfaunarium, mit einem Terraerde-Laubgemisch, verbracht.